exit icon.png

Schulraumerweiterung und Bau einer Dreifachsporthalle, Hausen am Albis
 

Selektiver Projektwettbewerb, 2020

Mitarbeit
​Franziska Felber, Marcus Fendt, Marco Piatti, Navideh Bloch,​ Václav Ulč

 
Das Ensemble der Schulanlage Hausen am Albis liegt eingebettet im Ortskern und aufgereiht auf der Hügelkuppel mit Aussicht auf die Berge. Dieser großzügige Ausblick in die Weite auf der Pausenplattform ist ein charakteristisches Merkmal der Anlage. Das neue Schulhaus reiht sich ein in die Achse des alten Sekundarschulgebäudes und der alten Turnhalle. Mit dem Hauptgebäude findet es über den gemeinsamen Pausenplatz eine direkte Verbindung. Das neue Schulhaus lässt den alten Baumbestand an der Rebbergstrasse zum grössten Teil stehen und das Nachbarshaus erhält seinen gebührenden Abstandsraum. Die Turnhalle mit den integrierten Tagesstrukturen ist an die Weidstrasse angedockt und wendet sich dem Jonenbach zu. Sie erweitert die bestehenden Sportanlagen entlang des Jonentälis mit den Aussensportanlagen, dem Fussballplatz und dem Tennisclub. Das Gebäude der Turnhalle versucht sich mit seinen Schrägdächern harmonisch in das Hanggelände einzupassen. Die Parkplätze werden über eine schiefe Ebene in den Hang eingebettet und mittels Bäume möglichst in den Landschaftsraum eingebunden.